Systematisch angebunden – Kommunikationslösungen effizient strukturiert

Rauchmelderpflicht – was nutzen schon Fristen beim Brandschutz?

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Wissen Sie, was die häufigsten Sätze vor teilweise folgenreichen Unfällen oder Zwischenfällen sind? „Da passiert schon nichts“, „früher hatte man das auch nicht“ oder „das ist neumodischer Kram und Geldschneiderei“ sind nur wenige Beispiele, die bisweilen auch den Brandschutz, im Speziellen die Rauchmelder in Wohnräumen betreffen. Denn ganz gleich, ob es sich um gewerbliche bzw. industrielle Komplexe dreht oder Privatwohnungen: Rauchmelder retten Leben.

Rauchmelderpflicht auch im Eigenheim

Die Rauchmelderpflicht ist Ländersache, und in der Praxis recht zerfahren. In einer Sache ist man sich aber einig, dass nämlich die Nachrüstung für alle Wohnungen bzw. Häuser gilt, und zwar nicht nur aus Vermietersicht, sondern auch für das eigene Heim. Was den letztmöglichen Zeitpunkt der Umsetzung betrifft, könnten die Unterschiede jedoch kaum grösser sein. Zwar besteht in Neubauten bzw. Umbauten je nach Bundesland bereits seit mehreren Jahren die Pflicht für Rauchmelder, doch neigen sich die Übergangsfristen für die Anbringung von Rauchmeldern in Bestandsbauten sehr unterschiedlich dem Ende, etwas mehr mit dem 31.12.2018 als Stichtag in Bayern und deutlich weniger in Berlin und Brandenburg mit Fristende zum 31.12.2020. Das Land Sachsen verzichtet komplett auf die Rauchmelderpflicht in Bestandsbauten – eine sehr bedenkliche Entscheidung. 

Brände richten sich nicht nach gesetzlichen Vorgaben

Meistens sind Fristen für die Umsetzungen gesetzlicher Anpassungen sinnvoll oder sogar notwendig, doch im Brandschutz definitiv nicht, weil die Nachrüstung mit Rauchmeldern einen grossen Nutzen bei vergleichsweise geringem Aufwand bringt. Ausserdem nehmen Brände nicht im Geringsten Rücksicht auf derartige Stichtage, und das sollten Sie auch nicht. Daher unser dringender Rat: Vergessen Sie die Fristen bei solch wichtigen, sicherheitsrelevanten Neuerungen oder Änderungen und setzen Sie diese immer schnellstmöglich um – auch in Sachsen. So leisten Sie mit bestem Gewissen den aktuellen Mindestschutz vor unbemerkten Bränden.

Sollten Sie noch Fragen zu Rauchmeldern oder Brandschutzsystemen haben, dann rufen Sie uns einfach an – wir beraten Sie sehr gerne.


Zurück