Systematisch angebunden – Kommunikationslösungen effizient strukturiert

CAD-Lösung: Fluchtplan und Rettungsplan von NTA

Organisatorischer Brandschutz aus einem Guss

Ein Feuerwehrplan alleine ist für den umfassenden Brandschutz nicht ausreichend, sondern benötigt die Ergänzung eines Fluchtplans und Rettungsplans entsprechend der gesetzlichen Vorgaben. Ihr Vorteil bei NTA: Unsere vernetzten CAD-Lösungen bieten das komplette Spektrum an Flucht- und Rettungsplänen, wodurch Sie den organisatorischen Brandschutz mit nur einem Ansprechpartner abdecken.  

Wann ist ein Flucht- und Rettungsplan notwendig?

Ein Fluchtplan bzw. Rettungsplan muss in folgenden Einrichtungen angebracht werden:

  • gewerblichen und öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäuser, Pflegeheime, Altenheime, Schulen usw.
  • Versammlungsstätten wie Kinos, Opern, Theater usw.
  • sonstigen gefährdeten Objekten wie Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels usw.
  • in Gebäuden oder Einrichtungen, in denen Beschäftigte tätig sind, wenn „Lage, Ausdehnung und Art der Benutzung der Arbeitsstätte es erfordern.“

Die schwammig formulierte Richtlinie für Flucht- und Rettungspläne in Arbeitsstätten stammt aus §4 der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und wird in den Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A2.3 konkretisiert. Demnach sind Rettungspläne für den Arbeitgeber verpflichtend, wenn:

  • Flucht- und Rettungswegführung unübersichtlich ist wie z.B. bei Zwischengeschossen, größeren Räumen, verwinkelter Wegführung usw.
  • ein hoher Anteil an ortsunkundigen Personen anwesend ist, z.B. bei Publikumsverkehr in der Arbeitsstätte
  • eine erhöhte Gefährdung besteht, z.B. auch durch benachbarte Arbeitsstätten mit Explosions- und Brandgefahr oder möglicher Freisetzung gefährlicher Stoffe

Vor allem bei vielen Arbeitgebern besteht Unsicherheit, ob die Anbringung von Flucht- und Rettungsplänen erforderlich ist oder nicht. Aufschluss gibt hierbei nur eine Gefährdungsbeurteilung, die zur rechtlichen Absicherung dringend angeraten ist – auch in kleinen Handwerksbetrieben und Unternehmen.

Das sind die Vorschriften zur Erstellung eines Flucht- und Rettungsplans

Im Gegensatz zur Anbringungspflicht ist der Inhalt und Aufbau von Flucht- und Rettungsplänen strikt geregelt. Entsprechend erfolgt die Erstellung nach DIN ISO 23601 Sicherheitskennzeichnung – Flucht- und Rettungspläne (ehemals DIN 4844-3) sowie nach DIN EN ISO 7010 (ehemals BGV A8), dem internationalen Standard für Rettungszeichen, Verbotszeichen, Warnzeichen usw. Darüber hinaus müssen Fluchtpläne und Rettungspläne regelmäßig überprüft werden, um deren Aktualität, Einsehbarkeit, Lesbarkeit und Verständlichkeit zu gewährleisten.

Verlassen Sie sich beim Flucht- und Rettungsplan auf erfahrene Profis und kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie umfassend zu unseren Möglichkeiten der modernen CAD-Lösungen.


Zurück