Systematisch angebunden – Kommunikationslösungen effizient strukturiert

Wachstumsmarkt – Elektronische Sicherheitstechnik

Deutliches Umsatzplus von der Brandmeldetechnik bis zur Zutrittskontrolle

Rund 4,4 Milliarden Euro – auf diese Summe stieg der Umsatz 2018 auf dem Markt für elektronische Sicherheitstechnik und verzeichnete damit ein Wachstum von 5,6 % im Vergleich zu 2017, so die Zahlen des Bundesverbands Sicherheitstechnik e.V. (BHE). Der Verband geht auch für die Zukunft von weiteren Zuwächsen aus, betrachtet die Besetzung freier Stellen in der Branche aber gleichzeitig mit einem kritischen Auge.

 

Von der Brandmeldetechnik bis zur Zutrittskontrolle – Sicherheitstechnik boomt

Die Brandmeldetechnik, das unverändert stärkste Segment der Sicherheitstechnik, erwirtschaftete einen Umsatz von über zwei Milliarden Euro. Einen ebenfalls starken Anstieg erlebten Zutrittskontrollen und Videosicherheit, insbesondere vor dem Hintergrund der Diskussionen um die öffentliche Sicherheit in Deutschland. Die elektronische Sicherheitstechnik greift dabei immer nahtloser ineinander, wobei Vernetzung, Digitalisierung und die damit verbundene Cybersicherheit eine tragende Rolle für zuverlässige und vertrauenswürdige Smart Home- oder Smart Building-Lösungen spielen, um den Markt für Sicherheitstechnik weiter anzukurbeln.

 

Fachkräftemangel stellt große Herausforderung dar

Laut BHE-Vorstandsvorsitzendem, Norbert Schaaf, sind „die Auswirkungen des Fachkräftemangels [...] enorm“, und es dauere nicht selten zwischen zwölf und fünfzehn Monaten, bis vakante Stellen im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik besetzt werden können.

Sie sind selbst auf der Suche nach einem spannenden Ausbildungsplatz oder einer attraktiven Stelle im Bereich Sicherheitstechnik, Kommunikationslösungen und CAD?

Dann schauen Sie gleich auf dem NTA-Stellenmarkt vorbei - wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.


Zurück