Systematisch angebunden – Kommunikationslösungen effizient strukturiert

Industrie 4.0: optimierte Produktions- und Prozessüberwachung

Machine Vision, AI und Deep Learning

Automatisierte Prozesse erhöhen die Produktivität deutlich, doch gilt für einen reibungslosen Workflow auch die Faustregel: Je automatisierter ein Prozess ist, desto automatisierter muss er auch überwacht werden. Die Produktionsüberwachung und Prozessüberwachung lassen sich in der Industrie 4.0 mit dem Einsatz von Fühlern, Kameras und Mikrofonen bis ins kleinste Detail realisieren. Worauf es bei der Effizienz aber ankommt, ist das optimale Zusammenspiel von Datenerfassung, Datenverarbeitung und Interventionen. Machine Vision, AI und Deep Learning bilden in der Industrie 4.0 die unverzichtbare Basis, um eine vollständig automatisierte Überwachungskette zu gestalten.

 

Die Seele der Automation: Machine Vision, AI & Deep Learning

Industrie 4.0 treibt die Welt der Maschinen und Anlagen an und zählt in Deutschland zu einem der bedeutendsten Zukunftsprojekte. Wie sich schon länger die klassische Kfz-Mechanik durch den technologischen Fortschritt hin zur Mechatronik gewandelt hat, so betritt auch die Industrie mit Machine Vision, künstlicher Intelligenz (AI) und Deep Learning neues, vielversprechendes Terrain. Aber was leisten die einzelnen Aspekte überhaupt? Ein kurzer Überblick:

Machine Vision

Als Teilgebiet des Ingenieurwesens vereint Machine Vision die Bereiche der Informatik, Optik, des Maschinenbaus und der industriellen Automatisierung. Mit der Technologie werden Produkte vollautomatisch inspiziert, zum Beispiel Molkereiprodukte, Fertiggerichte, Verpackungen, Elektronik, Baumaterialien oder medizinische Produkte. Machine Vision ersetzt manuelle Kontrollen durch automatisierte und digitale Bildverarbeitungsinspektionen, was letztlich die Geschwindigkeit und den Ertrag der Produktion erhöht.

Künstliche Intelligenz (AI) & Deep Learning

Die künstliche Intelligenz in der Industrie 4.0 interpretiert die erfassten Rohdaten und ermöglicht es dem System zu lernen und selbstständig auf definierte Abweichungen im Produktionsprozess zu reagieren. Beispielsweise lassen sich temperaturkritische Prozesse mit Thermalkameras überwachen, wobei das System bei Über- und Unterschreitung eines Schwellenwertes eigenständig in den Prozess eingreift oder gar Löschvorgänge u. s. w. auslöst.

 

Intelligente Bildverarbeitung als Voraussetzung der modernen Automation

Immer bessere Sensoren, schnellere Kameras und höhere Rechenleistungen der Systeme öffnen der Automation ungeahnte Möglichkeiten. Doch wie Experten betonen werden automatisierte Prozesse ohne intelligente Bildverarbeitung nicht mehr möglich sein. Aber schon heute sind hochauflösende IP-Kameras eine günstige Monitoring-Lösung. Leistungsstarke, kleine Farbkameras ermöglichen einen Stream von Full-HD Videos im H.264- oder H.265-Format mit bis zu 60fps und einstellbarer Bandbreite, die sich auf das Netzwerk anpassen lässt. In Verbindung mit einem speziellen FarmOnline-Modul, lässt sich beispielsweise Kamera-Wiegesystem in einem Stall installieren, das vollautomatisch den täglichen Zuwachs, das durchschnittliche Gewicht und das Minimal- sowie Maximalgewicht von Schweinen aufzeichnet. Machine Vision, AI und Deep Learning bilden die Basis der Industrie 4.0 und finden sich bereits im Einsatz vieler Branchen – von der Robotik, Photovoltaik oder Automobilindustrie über Medical und Life Sciences-Bereich bis hin Bezahlterminals, SB-Automaten, Logistik oder Sport- und Agrar-Bereichen.

Sollten Sie Fragen oder Wünsche zur Vernetzung und Digitalisierung Ihres Unternehmens haben, dann kontaktieren Sie uns am besten gleich – wir beraten Sie sehr gerne rund um die Sicherheitstechnik, Kommunikations-, Cloud- und CAD-Lösungen.


Zurück