Systematisch angebunden – Kommunikationslösungen effizient strukturiert

Änderungen für Brandmelde- und Alarmierungsanlagen

Neue Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR)

Die Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) bestimmt die Anforderungen an brandschutzrelevante Leitungsanlagen in Fluren, Treppenhäusern, Wänden sowie Decken. Mit der aktualisierten Neuauflage der Richtlinie ändern sich nun auch die Anforderungen für elektrische Leitungen von Brandmelde- und Alarmierungsanlagen.

Sinn der Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie

Herausgegeben von der Bauministerkonferenz gewährleistet die Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie den baulichen Brandschutz durch Errichtung von ausreichend brandgeschützten Leitungsanlagen. Im Fokus stehen dabei drei essenzielle Aspekte:

  • Einschränkungen zum Einbau brennbarer Leitungen zur Sicherung von Rettungswegen,
  • Unterbindung der Feuer- und Rauchausbreitung an Leitungsdurchführungen feuerwiderstandsfähiger Wände und Decken,
  • Erhalt der Funktion elektrischer Leitungen für definierte bauordnungsrechtlich geforderte, sicherheitstechnische Anlagen im Brandfall.

 

Neue MLAR mit Auswirkungen auf Alarmierungs- und Brandmeldeanlagen

Der dritte Punkt betrifft vorwiegend den elektrischen Funktionserhalt von Brandmeldeanlagen, Brandmeldeanlagen mit Alarmierungseinrichtung und Alarmierungsanlagen mit Lautsprechern. Unter anderem müssen schon im Brandschutzkonzept Vorgaben für die Alarmierung mitsamt Schutzzielen präzise beschrieben werden. Nur so entsteht die Voraussetzung für eine fachgerechte Konzipierung und Umsetzung des geforderten Funktionserhalts gemäß der neugefassten MLAR. Nun liegt es an den Bundesländern, die Muster-Richtlinie als Leitungsanlagenrichtlinie (LAR) mit individuellen Anpassungen gesetzlich zu verankern.

Nachhaltigkeit in der Sicherheitstechnik

Nicht nur die Technologien selbst sind einem ständigen Wandel unterzogen, sondern auch der Umgang mit der Umweltverträglichkeit der verwendeten Produkte. Konkret wird sich die Sicherheitstechnik noch stärker auf nachhaltige Materialien konzentrieren und billige Kunststoffe durch nachhaltigere Recyclate und Ähnliches ersetzen. Eine möglichst hohe Lebensdauer der Produkte, auch im Bereich der Sicherheitstechnik, soll die Intervalle der Erneuerung verlängern und so für weniger Abfall sorgen.

Alarmierungs- und Brandmeldeanlagen auf dem neuesten Stand der Technik, die den aktuellen gesetzlicher Anforderungen entsprechen, sind bei NTA selbstverständlich. Kontaktieren Sie uns am besten gleich für eine persönliche Beratung.


Zurück